Argentinien: Expedition Aconcagua (6959 m)
Restplätze

360 Grad: Aufstieg Polentraverse, Abstieg Normalweg (21 Tage)

Auf der argentinischen Seite der Anden, 150 km nordöstlich von Santiago de Chile baut sich das gewaltige Bergmassiv des Cerro Aconcagua auf, mit 6959 m Gipfelhöhe der Kulminationspunkt und eines der begehrtesten bergsteigerischen Ziele Amerikas. Alpinistisch ist der Aconcagua weder auf dem Normalweg (NW-Flanke) noch auf der Polentraverse von Osten besonders schwierig, mit seiner Höhe und dem harten Klima jedoch eine große physische und psychische Herausforderung.

Wer träumt nicht davon, einmal einen der Seven-Summits zu besteigen? Der Traum braucht nicht unerfüllt bleiben! Der 6.962m hohe Aconcagua in Südamerika ist technisch einfach und für jeden konditionell starken Alpinisten gut zu besteigen. Ein idealer Einstieg, für all jene, die ins Expeditions-Bergsteigen hineinschnuppern möchten.

Unser neues Aconcagua-Unternehmen hat die Überschreitung des Berges zum Ziel: Aufstieg über die Polentraverse ab Basislager Plaza Argentina, Abstieg über den Normalweg zum Basislager „Plaza de Mulas". Die sogenannte "Polentraverse" quert ab 5800 m zur Nordflanke und trifft in knapp 6400 m Höhe auf den Normalanstieg, über den durch die berüchtigte „Canaleta" der Gipfel erreicht wird. Am Schluss warst Du auf dem Gipfel und hast den Fast-7000er einmal umrundet.

Um die Logistik vor Ort kümmert sich mit bewährter Schweizer Qualität das neue Unternehmen vom Expeditions-Experten Kari Kobler.

 

Highlights:

  • Überschreitung des Seven Summit von Amerika!
  • Idealer Einstieg ins Expeditions-Bergsteigen für Alpinisten mit Kondition
  • Aufstieg: Vacas-Tal mit Plaza Argentina mit optimaler Akklimatisation
  • Abstieg: Normalweg mit Basecamp Plaza de Mulas
  • Keine technischen Schwierigkeiten

 

Expeditionsplan:
  • 1. Tag: Flug nach Mendoza; je nach Fluglinie Ankunft am Abend oder ... (–/–/–).
  • 2. Tag: ... am Vormittag. Besorgung der Aconcagua-Permits; ÜN Hotel (–/–/–).
  • 3. Tag: Fahrt nach Uspalla, Packen für den Anmarsch; ÜN Hotel (F/–/–).
  • 4. Tag: Fahrt nach Punta de Vacas, Start Trekking; ÜN Camp, 2850 m (F/M/A).
  • 5. Tag: Trekking nach Casa de Piedra (3200 m), ca. 7 Std.; ÜN Camp (F/M/A).
  • 6. Tag: Trekking zum Basislager "Plaza Argentina" (4200 m); ÜN Camp (F/M/A).
  • 7. Tag: Rast/Akklimatisationstag im Basislager; ÜN Camp (F/M/A).
  • 8. Tag: Materialtransport ins Camp C1 (4800 m), zurück BC; ÜN Camp (F/M/A).
  • 9. Tag: Rast/Akklimatisationstag im Basislager; ÜN Camp (F/M/A).
  • 10. Tag: Aufstieg ins Hochlager C1 (4800 m); ÜN Camp (F/M/A).
  • 11. Tag: Materialtransport ins Camp C2 (5600 m), retour C1; ÜN Camp (F/M/A).
  • 12. Tag: Rast/Akklimatisationstag im Hochlager C1; ÜN Camp (F/M/A).
  • 13. Tag: Aufstieg ins Camp C2 (5600 m), 5-6 Std.; ÜN Camp (F/M/A).
  • 14. Tag: Aufstieg Camp C3 (Rocas Blancas, 6100 m), 6 Std.; ÜN Camp (F/M/A).
  • 15. Tag: Zeit für Gipfelbesteigung Aconcagua; ÜN Camps (F/M/A).
  • 16. Tag: Zeit für Gipfelbesteigung Aconcagua; ÜN Camps (F/M/A).
  • 17. Tag: Ankunft Normalweg-BC "Plaza de Mulas", 4380 m; ÜN Camp (F/M/A):
  • 18. Tag: Abmarsch durchs Horcones-Tal, Fahrt Punte del Inca; ÜN Hotel (F/M/–).
  • 19. Tag: Fahrt von Puente del Inca nach Mendoza; ÜN Hotel (F/–/–).
  • 20. Tag: Flughafentransfer und Beginn des Rückflugs nach Europa (F/–/–).
  • 21. Tag: Ankunft in Europa (–/–/–).


Aktuelles Detailprogramm 2017 siehe Downloads!

Detailprogramm anfordern

Zur Galerie